Es gibt eine Kategorie von Menschen, die ihre Geburtstage nicht gerne feiern. Sie können zwar an der Feier des Geburtstages eines anderen teilnehmen, aber ihr Tag wird von ihnen als etwas „Falsches“ empfunden. Woher kommt diese Einstellung? Was verbirgt sich hinter der negativen Wahrnehmung des eigenen Geburtstages? Ein Geburtstag symbolisiert die eigene Geburt. Das Wiederkommen in diese Welt. Die Wiedergeburt. Das Ende eines Zyklus und den Beginn eines anderen. Es stellt sich heraus, dass dies ein sehr wichtiger Tag ist. Überlegen Sie, was sich hinter einer negativen Einstellung zu Ihrem Geburtstag verstecken könnte.
Geburtstag

Tiefe Ablehnung von sich selbst

Eine symbolisch negative Einstellung zum eigenen Geburtstag kann eine entsprechende Einstellung zu sich selbst, zum eigenen Auftreten in dieser Welt und die Erwartung der Ablehnung von sich selbst durch die Welt durch die engsten Menschen bedeuten. Diese Haltung wird normalerweise nicht erkannt. Aber betrifft auf ihre Weise viele Lebensbereiche. Solch eine Person hat einen Mangel an Selbstliebe erfahren. Sie ist wie ein kleines beleidigtes Kind, das ständig hofft, dass es eines Tages endlich geliebt und akzeptiert wird. Die grundsätzliche Akzeptanz oder Ablehnung von sich selbst wird in der Regel in Abhängigkeit von den Gefühlen festgelegt, die die Eltern für das Kind hatten.

Wie begehrenswert war das Kind? Welche Gefühle waren während der Schwangerschaft? Wie verlief die Geburt des Kindes? War es ein Feiertag oder ein großes Ärgernis? Alle diese Punkte wirken sich auf die grundsätzliche Akzeptanz oder Ablehnung von sich selbst aus. Die grundsätzliche Akzeptanz oder Ablehnung von sich selbst hängt von den Gefühlen ab, die seine Eltern gegenüber dem Kind empfanden.

Die Kränkung gegenüber Angehörigen

Der zweite mögliche Grund, Ihren Geburtstag logischerweise nicht zu mögen, folgt aus dem ersten. Wenn ein Kind und dann ein Erwachsener einen starken Groll gegen die Eltern hat, insbesondere gegen die Mutter, kann dies auch emotional mit dem Moment seiner Geburt zusammenhängen. Immerhin gebiert die Mutter, und wenn es einen starken Groll gegen sie gibt, kann die entsprechende Einstellung zur Wahrnehmung der Geburt führen. Und noch weiter entlang der Kette kann ein psychologisches Problem die Einstellung zum eigenen Geburtstag beeinflussen, unabhängig davon, ob wir die Quelle einer solchen Einstellung verstehen oder nicht.

Angst vor Veränderung

Da ein Geburtstag das Ende eines Zyklus und den Beginn eines neuen Zyklus sowie die Wiedergeburt symbolisiert, wäre es logisch anzunehmen, dass eine Person, die ihren Geburtstag nicht liebt, möglicherweise Schwierigkeiten hat, viele Aspekte in seinem Leben überarbeiten oder akzeptieren. Es ist schwierig für ihn, eine Sache zu beenden und eine andere zu beginnen. Er wird ständig versuchen, endlos an etwas Altem zu ziehen. Es ist schwierig für ihn, eine Entscheidung zu treffen, etwas im Leben zu ändern, eine wichtige Handlung auszuführen. An dem Alten festzuhalten oder das Neue zu akzeptieren, sich zu ändern, ist nicht immer möglich. Der Geburtstag symbolisiert das Ende eines Zyklus und den Beginn eines neuen Zyklus.

Emotionale Blockierung

Ein Attribut eines jeden Feiertags sind helle und starke Emotionen und Gefühle. In unserem Fall blockiert eine Person aus irgendeinem Grund die Manifestation dieser Emotionen. Vielleicht brechen in einigen Situationen immer noch starke Emotionen durch. Aber nicht in dem Maße und nicht auf die gleiche Weise, wie es unter günstigeren Bedingungen sein könnte. Die Hauptgründe für die negative Wahrnehmung von Geburtstagsfeiern können Sie durch Selbstbeobachtung und Kenntnis Ihre Einstellung zu diesem Ereignis ändern.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.