Wie wichtig ist die Ernährung nach Coronavirus-Infektion? Nach COVID-19 kommt es bei vielen zu einer starken Abnahme der Immunität. Viele Körperfunktionen sind beeinträchtigt. Wissenschaftler haben herausgefunden, wie man nach COVID-19 am besten isst, um sich schneller von einer Krankheit zu erholen. Britische Experten haben die Rolle der Ernährung bei der Stärkung des Immunsystems untersucht. Die Autoren der Studie widmeten der Ernährung älterer Menschen besondere Aufmerksamkeit. Tatsache ist, dass mit zunehmendem Alter die Immunität beim Menschen abnimmt. Einer der Gründe für diesen Prozess ist ein Mangel an Nährstoffen. Ein gut gewähltes Menü beschleunigt Stoffwechselprozesse in Zellen. Sogar verbessert die Blutzusammensetzung. Infolgedessen wirkt stimulierend auf das Immunsystem. Die rechtzeitige Beseitigung von Toxinen verringert die Belastung der Nieren und erleichtert die Arbeit der Leber und des Herz-Kreislauf-Systems.
Gesund

Ausgewogene Ernährung während der Erholungsphase

Ärzte empfehlen eine ausgewogene, vollständige Ernährung während der Erholungsphase. „Es gibt zahlreiche Hinweise darauf, dass schlechte Ernährung, Proteinmangelernährung und Mikronährstoffmangel wie Vitamine und Mineralien zu einer suboptimalen Immunfunktion beitragen“, stellen die Wissenschaftler fest. Daher spielt eine ausgewogene Ernährung eine wichtige Rolle bei der Abwehr von Atemwegserkrankungen. Die optimale Ernährung: ein obligatorisches Frühstück, das bis zu 30 % der täglichen Ernährung umfasst, Mittagessen, das 35 % des gesamten Kaloriengehalts ausmacht, ein leichtes Abendessen, nicht mehr als 15 % der Lebensmittel, zwei Snacks.

Die Liste der Lebensmittel

Die Forscher stellen fest, dass Vitamin D ein starker Immunregulator ist. Vitamin D kann aus geeigneten Nahrungsergänzungsmitteln gewonnen werden. Es erfordert bis zu 50 Mikrogramm pro Tag. Aber auch Vitamin C die Barrierefunktion der Deckgewebe und der Atemwege stärken kann. Dies verhindert, dass die Zellen des Virus in die unteren Atemwege gelangen, wodurch die Entwicklung einer Lungenentzündung verhindert wird. Das Menü kann Produkte wie Kalbfleisch, Huhn, fetten Fisch, Leber, Eier, Milchprodukte, Hartkäse, Sahne, Roggen und Vollkornbrot, Pflanzenöl, Getreide, Gemüse, Obst, Beeren, grünen Tee, Cranberry-Fruchtgetränke, Preiselbeeren.

Empfehlung bei der Ernährung

Nach dem Coronavirus wird empfohlen, den Verzehr von Vitamin C-haltigen Lebensmitteln zu erhöhen: Paprika, Zitrusfrüchte, Kaki, Äpfel. Vitamin C-reiche Lebensmittel sind Brokkoli, schwarze Johannisbeeren und Orangen. Achten Sie auch auf zinkreiche Garnelen, Bohnenkonserven und gekochte Hühnereier. Verwenden Sie zum Frühstück mit Vitamin angereichertes Getreide. Für die Lunge sind gekochte Karotten mit saurer Sahne, Rosinen oder getrockneten Aprikosen nützlich. Darüber hinaus muss der Körper genügend Wasser bekommen, Sie können Fruchtgetränke, Kompott, Hagebutten- oder Cranberry-Aufgüsse trinken.

Welche Produkte sollte man vermeiden

Während der Rehabilitationsphase sollten schwere, frittierte und würzige Lebensmittel, „Fast Food“, Halbfabrikate und Instant-Lebensmittel aus der Ernährung genommen werden. Mayonnaise, Ketchup, Margarine, Sodawasser, Säfte, geräuchertes Fleisch, Gurken, Gurken, Alkohol, Würstchen, starker Kaffee und Tee sollten vom Verzehr ausgeschlossen werden. Es lohnt sich, sich auf Liebhaber süßer und salziger Lebensmittel zu beschränken. Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass eine solche Diät die Rehabilitationszeit verkürzt. Es funktioniert jedoch für Menschen, die keine Begleiterkrankungen haben. Bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Asthma oder Problemen mit der Immunität müssen Sie die Ernährung mit einem Arzt abstimmen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.